dezentrale Zustellung durch das Postamt München-Pasing

   

Auch Pasing verfügte über eigene Postzustellerstepel (vgl. Rundbrief 11, S. 61). Die Zuständigkeit für die Zustellung zog sich wohl weit in den Norden bis nach Aubing (was zu beweisen ist). Von drei verschiedenen Arten habe ich bislang nur solche gesehen, die in der Nummerierung einzigartig sind, d.h. sie müssten gleichzeitig und in Kenntnis der unterschiedlichen Formen verwendet worden sind. Es fehlt derzeit die "2", "9" und "10", sowie ggf. weitere Nummern nach der 15. 

 

Die verwendeten Eilbotenstempel aus München-Pasing müssten von "1" bis mindestens "15" vorkommen. 

 

Die Stempel sind einfach zu erkennen, da sie zweiteilig zu erst die "23" für Pasing gefolgt von einem Schrägstrich und sodann die Stempelnummer aufweisen. Damit sind es dennoch nicht die einzigen Briefträgerstempel in München mit zweiteiliger Aufteilung. Auch Schwabing hat die 23, allerdings getrennt durch einen Mittelstrich. Es ist noch ungeklärt, wie Pasing zur 23 kommt. 

 

Vorkommen bei der dieser Art Stempel: 2, 3, 8, 12 und 13

 

 

Daneben gibt es einzigartige Stempel, bei denen links das Amtskennzeichen "3 J 6", rechts eine laufende Ziffer (derzeit 4, 5, 7, 14 und 15) verwendet wird: 

 

Weiter gibt es eine Serie von Briefträgerstempel aus Pasing mit laufenden Nummern von 1  - (derzeit) 20. Diese Stempel sind 14mm hoch, haben 7 mm hohe Ziffern. 

 

Belege: